Welche Zutaten dürfen im perfekten Smoothie nicht fehlen?

von Team Zelltuning
36 Ansichten

Smoothies erfreuen sich großer Beliebtheit. Das liegt daran, dass die Obst- und Gemüsegetränke einen hohen Gehalt an Vitaminen haben. Sie versorgen unseren Körper mit wichtigen Nährstoffen und liefern schnell Energie. Ideal ist ein Smoothie nicht nur als fruchtiger Snack, sondern selbst als Frühstück. Bei uns erfahren Sie, welche Smoothierezepte besonders beliebt sind und was Sie beim Zubereiten der Zwischenmahlzeit beachten sollten.

Der perfekte Smoothie

Mit vier Tricks gelingt Ihnen der perfekte Smoothie. Welche das sind, erfahren Sie nachfolgend:

  1. Setzen Sie frisches Obst und Gemüse ein. So profitieren Sie von vielen Nährstoffen und einem guten Geschmack Ihres Getränks. In diesem Zusammenhang sind speziell grüne Smoothies gefragt. Sie schmecken erfrischend und sind reich an sekundären Pflanzenstoffen.
  2. Weniger ist mehr. Verwenden Sie nicht zu viele Zutaten, um Ihr Gemüse- oder Obstgetränk herzustellen. Das wirkt sich negativ auf den Geschmack aus. Besser ist es auf zwei oder drei Obst- und/oder Gemüsesorten zurückzugreifen. Ebenso beliebt ist ein Bananen-Smoothie, Erdbeer-Smoothie und Spinat Smoothie.
  3. Gemüse und Obst mit Eiswürfeln zubereiten. Noch besser schmeckt ein grüner Smoothie und Co. mit ein wenig Eis. Hier sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viel Eis nutzen. Dadurch reduziert sich der Geschmack Ihres Getränks. Wollen Sie Ihren Obst- oder Gemüsesaft verdünnen, verwenden Sie am besten nur wenig Wasser. Noch beliebter ist der Einsatz von Kokosmilch.
  4. Auf den richtigen Mixer kommt es an. Zur Zerkleinerung von Obst und Gemüse ist ein guter Mixer wichtig. Wollen Sie Nüsse in grüne Smoothies einfügen, sollten Sie einen Blick auf die Leistung des Geräts werfen. Zum Mixen von harten Lebensmitteln sind Haushaltsmixer nämlich ungeeignet.

Smoothies einfach vorbereiten

Bevor Sie damit beginnen einen Obst oder Gemüse Smoothie herzustellen, sollten Sie diesen vorbereiten. Die Vorbereitungen können Sie bereits am Abend zuvor treffen, um am Morgen ein wenig Zeit zu sparen. Das Waschen, Schälen und Schneiden von Gemüse und Obst nimmt nämlich ein wenig Zeit in Anspruch.

Einige Menschen mixen Ihren Smoothie sogar am Vorabend. Hier gibt es allerdings einen Nachteil. Sobald Detox-Smoothie und Co. zubereitet sind, verlieren Sie an Nährstoffen. Deshalb ist es sinnvoll, die geschnittenen Früchte und Obstsorten erst kurz vor dem Verzehr zu zerkleinern.

Sind Smoothies gesund?

Smoothies sind lecker und Gesund.
Smoothies sind vom Nährstoff-Bedarf sehr gesund. Allerdings beinhalten sie oft auch viel Fruchtzucker. Dies können Sie vermindern, indem Sie mehr „grüne“ Zutaten nutzen.

Im Rahmen einer abwechslungsreichen Ernährung sind Smoothies gesund. Verglichen mit Säften enthalten die leckeren Smoothies deutlich mehr Vitamine. Auf der anderen Seite sind sie reich an Zucker. Mehr als einen Gemüse- oder beispielsweise Bananen-Smoothie sollten Sie daher nicht trinken.

Ein Smoothie zum Abnehmen ist daher keine gute Idee. Er erhöht Ihren Blutzuckerspiegel. Dadurch erhöht sich das Risiko für Heißhungerattacken. Außerdem begünstigt ein optimaler Blutzuckerspiegel den Fettabbau und steigert Ihren Stoffwechsel.

Wer hat den Smoothie erfunden?

Seit den 20er Jahren gibt es Smoothies in amerikanischen Saftbars. Julius Freed hat im Jahr 1926 die erste Kette mit Saftbars eröffnet. Dort wurde bereits der erste Smoothie angeboten. Er bestand aus:

  • Orangensaft
  • Eiklar
  • Wasser
  • Zucker
  • Vanilleextrakt
  • Eis

In den 60er Jahren nahmen mehr Restaurants Smoothies in ihr Sortiment auf. Im Jahr 1973 vermarktete Stephen Kuhnau Smoothies in seinen amerikanischen Shops für gesunde Nahrungsmittel. Einige Jahre später widmete sich Kuhnau alleine den Smoothies und gründete das Franchise „Smoothie King“ und „Jamba Juice“. Danach haben sich die leckeren Smoothie-Rezepte in den USA etabliert und später in vielen weiteren Ländern der Welt.

Smoothies selber machen: Was kommt rein?

Die Zutaten für einen Smoothie variieren und hängen von der Art des Getränks ab, die Sie herstellen möchten. Ein Detox-Smoothie, der oft aus grünem Gemüse besteht, enthält drei Teile Gemüse und einen Teil Obst. Er wird dann mit zwei Teilen Kokosmilch, Mandelmilch oder Wasser aufgefüllt und gemixt.

Mögen Sie lieber einen Bananen Smoothie? Dann verwenden Sie drei Teile Banane und einen Teil Mango. Verfeinern Sie Ihr Getränk mit ein wenig Ingwer und Limettensaft. Verdünnen Sie Ihren Smoothie mit zwei Teilen Wasser oder naturbelassenem Joghurt. Mixen Sie danach alle Zutaten, bis sie eine cremige Konsistenz haben. In der folgenden Übersicht sehen Sie, was die beliebtesten Produkte für einen guten Smoothie sind:

Gemüse & Salat:Obst:Kräuter:Flüssigkeit:Zusätze:
SalatgurkeBananeMinzeKokoswasser Sonstige:Vitamin D3
SellerieKiwiBärlauchSojamilchCalcium
Rote BeeteBlaubeerenSauerampferWasserMagnesium
SpinatMeloneBrennnesselMilchZink
MangoldOrangeLöwenzahnFruchtsaftEisen
KopfsalatErdbeerenPetersilieLimettensaftVitamin C
KarottenApfelButtermilchVitamin K
GrünkohlMangoVitamin B
Feldsalat

Wieso sollte man Smoothies selber machen?

Gekaufte Smoothies enthalten häufig Zusatzstoffe. Sie sind dazu da, das Getränk länger haltbar zu machen. Gesundheitsförderlich sind die Bestandteile nicht. Meist enthalten die flüssigen Zwischenmahlzeiten Zucker, obwohl sie bereits einen hohen natürlichen Gehalt an Zucker haben.

Besser ist es deshalb, dass Sie sich einen eigenen Smoothie herstellen. Ob dies ein Bananen Smoothie oder ein Spinat Smoothie ist, ist unwichtig. Für jede Art an Getränk gibt es viele Smoothierezepte, die Ihnen gefallen könnten. So finden Sie mit Sicherheit eine Zubereitungsart, die Ihnen gefällt.

Das sind 3 beliebte Smoothie-Rezepte zum selber machen

So macht man einen grünen Smoothie

Grüne Smoothies bestehen oft aus Zutaten wie Gurken, Salat, Spinat oder Kohl. Ebenso oft kommen Apfel und Minze zum Einsatz. Somit gelingt es mit beliebten Obst- und Gemüsesorten leicht ein gesundes Getränk herzustellen.

Ein beliebtes Smoothierezept finden Sie nachfolgend:

Zutaten:

  • 1 kleine Gurke
  • 1 Apfel
  • 20 ml Limettensaft
  • 10 Blätter Minze
  • 300 ml Kokosmilch
  • 200 ml Buttermilch

Zubereitung:

Nachdem Obst und Gemüse von der Schale befreit sind, pürieren Sie die Zutaten. Das Zerkleinern sollten Sie so lange tun, bis ein einheitlicher Brei entsteht. Danach geben Sie die Flüssigkeiten zu ihm und mischen diese gut. Geben Sie anschließend ein wenig Eis in den Smoothie, wenn Sie möchten. Genießen Sie im Anschluss Ihr selbst gemachtes Getränk.

Detox-Smoothie selber machen
Ein Detox-Smoothie ist schnell gemacht und liefert dem Körper viel Energie.

Ein leckeres Rezept für einen Detox-Smoothie

Besonders beliebt sind grüne Detoxsmoothies. In wenigen Handgriffen sind sie hergestellt und spenden Ihrem Körper Energie. Um ein Getränk mit Leinsamen herzustellen, brauchen Sie nur wenige Zutaten. Zu ihnen gehören:

Zutaten:

  • 1 Sellerie
  • 1 Apfel
  • 1/2 Gurke
  • 20 g Leinsamen
  • 200 – 400 ml Buttermilch

Zubereitung:

Schneiden Sie den Sellerie, Apfel und die Gurke in kleine Stücke. Geben Sie das Obst und Gemüse zum Zerkleinern in einen Standmixer und zerkleinern Sie es. Geben Sie nach Bedarf Buttermilch zur Mischung, bis sie die optimale Konsistenz hat. Im letzten Schritt rühren Sie die Leinsamen in den grünen Smoothie. Danach ist er bereits zum Genießen fertig.

Empfehlung: Fügen Sie Ihrem Dexto-Smoothie noch etwas Vitamin D3 hinzu, können Sie die Aufnahme von Calcium und Phosphor steigern. Hierzu nutzen Sie einfach die Vitamin D3 Kapseln, öffnen diese und vermengen es mit Ihrem Smoothie.

Roter Smoothie: So gelingt er ganz einfach

Rote Smoothies sind beliebt. Sie schmecken süß, sind sehr fruchtig und einfach herzustellen. Wie ein Rezept für ein solches Getränk aussehen kann, lesen Sie nachfolgend:

Zutaten:

  • 200 g Erdbeeren
  • 100 g Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • 150 g Himbeeren
  • 200 ml Buttermilch

Zubereitung:

Nachdem die Früchte gesäubert und von der Schale beziehungsweise den Blättern befreit sind, schneiden Sie die Banane in Würfel. Geben Sie die Früchte in Ihren Mixer und zerkleinern diese dort. Danach geben Sie die Buttermilch in den Mixer und vermischen sie mit den Früchten. Im Anschluss genießen Sie Ihren cremigen und fruchtigen Shake.

Geheimtipp: Sie können Ihren Smoothie auch mit Sango Meereskoralle verfeinern. Somit liefern Sie Ihrem Körper zusätzlich natürliches Magnesium, Kalzium sowie weitere Spurenelemente. Dies verringert die Erscheinung von Müdigkeit und trägt dazu bei, dass Ihre Zellen vor oxidativem Stress geschützt sind.

Smoothie selber machen: Was darf noch hinein?

Beliebte Zusätze zu Smoothies sind Kräuter. Speziell in Getränken mit viel Gemüse verfeinern sie den Geschmack deutlich. Für fruchtigere Drinks eignet sich ein wenig Zitronen- oder Limettenwasser. Viele Menschen verwenden in ihren Smoothierezepten auch Buttermilch, Milch, Kokoswasser oder Naturjoghurt. Grundsätzlich gilt, dass alles erlaubt ist, das schmeckt und sich gut in die Konsistenz des Getränks einfügt.

Hier ist das Pürieren von Zutaten von besonderer Bedeutung. Ein Smoothie schmeckt nämlich nur dann gut, wenn es Ihnen gelingt, die Aromen aller Zutaten miteinander zu verbinden. Hierzu benötigen Sie einen passenden Mixer.

Smoothie-Mixer im Vergleich

Um einen leckeren Smoothie herzustellen, sollten Sie einen leistungsstarken Mixer besitzen. Er kann selbst harte Zutaten, wie Nüsse, mühelos zerkleinern. Verglichen mit normalen Haushaltsmixern sind Smoothie-Mixer somit deutlich vielseitiger verwendbar.

Ein günstiger und guter Mixer für Smoothies ist unter anderem der Severin SM 3737. Er ist intuitiv bedienbar und gut verarbeitet. Geliefert bekommen Sie das Gerät mit einem Glasbehälter. Der 500-Watt-Mixer ist für eine Füllmenge von einem Liter ausreichend und deshalb zur Herstellung von bis zu vier Smoothies geeignet.

Etwas kleiner, aber dafür komfortabler ist der Bosch VitaPower. Er ist für Füllmengen von bis zu 600 Millilitern geeignet. Erhältlich ist das Produkt mit einem Deckel und einer Trinkflasche. Vorteilhaft am Gerät sind der integrierte Tropfschutz, die hohe Robustheit und das geringe Gewicht.

Wünschen Sie sich ein größeres Zubehörpaket, könnte der ETA Standmixer Vital Blendic genau das Richtige für Sie sein. Er kommt mit vier Deckeln und Trinkflaschen. Verglichen mit vielen anderen Mixern hat er eine hohe Drehzahl. Pro Minute schafft er es auf maximal 24000 Umdrehungen. Außerdem besitzt das Edelstahlgerät einen Überhitzungsschutz.

Zu anderen guten Geräten, die für Smoothierezepte geeignet sind, gehören unter anderem:

  • Wilfa XPLODE Vital Standmixer
  • WMF Kult X Mix & Go Mini
  • Philips Standmixer und Smoothie Maker
  • WMF Kult Pro
  • Krups KB4351

Smoothie aufbewahren: Wie macht man’s richtig?

Smoothies bleiben bei korrekter Aufbewahrung bis zu drei Tage genießbar. Das gilt allerdings nur für grüne Smoothies aus Gemüse. Bevorzugen Sie Getränke aus Obst, bleiben sie maximal einen Tag frisch. Um möglichst viele Vitamine und Nährstoffe zu bewahren, lagern Sie Ihren fertigen Smoothie dunkel und gekühlt.

Besser ist es, Gemüse und Obst im Kühlschrank aufzubewahren und am nächsten Tag frisch zuzubereiten. Wollen Sie viele Nährstoffe bewahren, haben Sie die Möglichkeit, Lebensmittel einzufrieren und später zu verarbeiten. Bedenken Sie hier allerdings, dass es Nahrungsmittel gibt, die Sie nicht einfrieren sollten. Zu ihnen gehören:

  • Gurken
  • Tomaten
  • Radieschen
  • Bananen
  • Litschis
  • Wassermelonen
  • Trauben

Weitere wasserhaltige Obst- und Gemüsesorten eignen sich ebenso wenig für das Tiefkühlfach.

Bildquellen:

  • https://pixabay.com/de/photos/detox-entgiften-di%c3%a4t-vitamine-1995433/
  • https://pixabay.com/de/photos/fr%c3%bcchte-s%c3%a4fte-smoothies-getr%c3%a4nke-5970205/
  • https://pixabay.com/de/photos/smoothie-gr%c3%bcn-weintrauben-zitronen-2303616/

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

* Durch das Übermitteln eines Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzrichtline. Und akzeptierst das wir Deine Daten auf dieser Seite verarbeiten dürfen.

10% Rabatt

Nutzen Sie den Rabatt-Code
you10
für Ihre Bestellung in unserem Shop und erhalten Sie 10% Rabatt.

Zum Shop